6 Trends im Tourismus - die Sie kennen müssen

Trends im Tourismus, Mobile Booking

Auch 2018 spielt die politische Weltsituation ein Rolle in der Wahl des Urlaubsreiseziels. Bereits zur ITB im März gab es aber einen positiven Trend, was die Buchungen der Reisen in die Türkei, Tunesien und nach Griechenland anbelangte. Trotz alledem ist das eigene Land bei den Deutschen als Reiseziel ganz weit vorn. So möchte jeder Dritte seinen Urlaub im Land verbringen.

Was aber ist für Reisewillige aus Deutschland und der Welt wichtig?

Hier die Trends 2018:

  1. - Erlebnisurlaub steht weiterhin im Mittelpunkt Beginnend beim Auftanken in der Natur, über das Kennenlernen einer neuen Kultur, bis hin zum Abenteuer seines Lebens, sind das die Kerngedanken einer guten Urlaubsreise. Die Qualität der Erlebnisse sorgt für nachhaltige Erinnerungen.

  2. - Mobile Buchungen ist neuer Standard Buchungen werden nach wie vor auch noch am heimischen PC getätigt. Der Anteil der mobilen Buchungen nimmt aber weiter zu. Laut TrekkSofts Daten werden 82% der Buchungen direkt über die Webseite eines Touren- und Aktivitäten-Anbieters getätigt, wobei fast die Hälfte (49%) dieser Buchungen über mobile Endgeräte laufen. Gegenwärtig sind die mobilen Buchungen noch etwas geringer, erhöhte sich jedoch gegenüber 2016 (31 %) signifikant. Tendenz steigend.

  3. - Online-Bewertungen haben den größten Einfluss auf Buchungen Laut TrekkSoft - denken 9 von 10 Reisenden, dass das Lesen von Online-Bewertungen wichtig ist und 95% der Reisenden vertrauen den Bewertungen auf Drittanbieter-Seiten.

  4. - Anstieg östlicher Reise-Märkte Insbesondere der Arabische und Indische Markt nimmt zu. Für 2020 sagen Forscher voraus, dass der Arabische Markt um 50% wachsen wird und die UNWTO erwartet, dass 50 Mio. Inder ins Ausland reisen werden.

  5. - Diesen Markt sollten Sie auf dem Radar haben Alleinreisende Frauen und die LGBTQ (Lesbian, Gay, Bisexual, Trans and Queer) Community gehören zu den wachsenden Segmenten und ihr größtes Bedenken beim Reisen ist Sicherheit. Seit Jahren ist Ibiza dafür bekannt. Und hier sehen wir für die Ostseeküste von Mecklenburg-Vorpommern völlig neue Möglichkeiten.

  6. - Nachhaltigkeit im Tourismus 2017 gab es in Barcelona und Venedig Proteste gegen Overtourism. Die Diskussionen 2017 gingen über Nachhaltigkeit als Schutz der Umwelt hinaus, hin zu Nachhaltigkeit als Schutz lokaler Gemeinschaften und Einheimischer. Im Jahr 2018 werden immer mehr Reisende darauf achten, wie sich Regionen entwickeln. Sie werden diese meiden, die keine ganzheitlichen Konzepte verfolgen und sich auch nach weniger bereisten Destinationen umschauen, um z.B. ihre Wanderlust zu stillen.

Quelle: Trekk-Soft Travel-Trend-Report 2018